Beiträge von ralle01

    Moin

    Es wird immer wieder Punkte für oder gegen ein E-Auto geben, deshalb muss das jeder für sich persönlich entscheiden.

    Meine Gründe waren:

    Mokka A wurde 7 Jahre alt, da fangen die Reparaturen an

    Leider viel Kurzstrecke, daher kaum unter 10 L in der Stadt

    Hohe Inspektionskosten, da jedes Jahr Ölwechsel, etc.

    Sehr, sehr guter Rabatt beim Händler (8000€ anstatt 3000€)

    Inzahlungsnahme zum fairen Preis unseres Corsa (3 Jahre alt)

    BAFA-Rabatt

    29000€ Bar anstatt ~ 51000€ (ohne Schiebedach und Vollleder, ansonsten volle Hütte mit Teilleder)

    Durchschnittsverbrauch momentan nach ~ 9000Km 16,0 kWh

    Bis vor einem Monat für 36 C/kWh extern geladen, jetzt 43 C/kWh extern.

    Keine Lademöglichkeit zuhause

    Perfekte Lademöglichkeit im Umkreis von 500 M

    Lademöglichkeit an der Arbeit (momentan nur mit 3,6 kW)

    bis 2030 keine Steuern, danach ~ 60€/Jahr

    bis 2030 kann man die THG-Qute mind. verkaufen (je nachdem wieviel E-Autos bis dahin unterwegs sind reduziert sich die Quote).

    Geringe Inspektionskosten (1. Inspektion nach 1 Jahr ~ 90€, 2. nach 2 Jahren ~ 180€)

    Keine Gedanken mehr wegen Kurzstrecke

    Entspanntes Fahren Dank stufenlosem Antrieb

    One-Pedal fahren Dank sehr guter und einstellbarer Rekuperation

    Per App vorheizen und Klimatisieren ohne angeschlossenem Ladekabel

    204 PS und 400 NM

    Großer Akku (64kWh)

    etc.

    Das sind aber wie gesagt meine ganz eigenen Erfahrungen die ich bis jetzt in 2 Jahren E-Auto gesammelt habe.

    Würde ich mir wieder ein E-Auto holen = definitiv Ja

    Würde ich mir mein jetziges E-Auto heute wieder kaufen = definitiv Ja

    Würde ich anderen zum E-Auto raten = Nein, da muss sich jeder selbst ein eigenes Bild von machen

    Momentan passt ein E-Auto (noch) nicht für Jeden, viele wollen (können) einfach noch nicht umsteigen.

    Dazu kommen dann auch die Killerargumente "Wenn ein E-Auto mal brennt" (täglich brennen hunderte Verbrenner Wiki)

    Das Tanken dauert ewig und wenn alle Laden wollen bricht das Netz zusammen ;)

    In diesem Sinne

    Gruß

    ralle

    Moin

    Ich bin mit meinem Kona Elektro jetzt seit 2 Jahren absolut zufrieden und würde ihn sofort wieder kaufen.

    Das einzige E-Auto bei dem ich schwach werden könnte, wäre das Tesla Model 3.

    Alle anderen Autos sind mir momentan zu groß, zu teuer, verbrauchen zu viel.

    Gruß

    ralle

    Ist auch ein erster Automatik. Ich finde es ist ein entspannteres Fahren, gerade im Stau mit der Stau Stop and Go Funktion.


    Gruß

    Ulli

    Hi Ulli

    Mein erstes Auto war ein Automatik (Kadett C 1,2 L S mit 60 PS) danach kamen mehrere Schalter.

    Mein jetziger Elektro mit stufenloser Automatik ist natürlich ein absoluter Traum.

    Volles Drehmoment (395 NM), das sofort anliegt, da geht es selbst im ECO-Modus zügig vorwärts.

    Ich wünsche Dir eine hoffentlich nicht zu lange Wartezeit (Ich empfand meine 5 Monate von der Bestellung bis zur Abholung als Hölle 😉).

    Gruß

    ralle

    Wow das ist mal Markentreue. Also das gilt nur für meine Frau. Bei Autos führe ich eine offene Beziehung. Immer das Auto was mich gerade so am besten anspricht. Egal was für ein Zeichen am Grill klebt.

    Schönen euch allen noch 🙋‍♂️ :cursing:

    Hi EDrive

    Ich habe von 1986 bis 2020 (mit einer 2 monatigen Ausnahme) nur Autos mit dem Blitz gefahren.

    Ob es daran lag, das ich 1984 meine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker bei Opel begonnen hatte?

    Wer weis, wer weis ;)

    Aber wie man sieht, auch andere Mütter haben schöne Töchter *gg*

    Gruß und ebenfalls einen schönen Sonntag

    ralle

    Moin Uli

    Ich würde auf mein Bauchgefühl hören ;)

    So erging es mir vor 2 Jahren mit dem Hyundai Kona. Ich hatte vorher schon einige Kandidaten Probe gesessen, fahren war leider damals Mangels Verfügbarkeit nicht möglich (Wartezeiten waren auch jenseits von gut und böse). Nach der Fahrt im Kona war mir klar, der wird es. Hyundai gibt 5 Jahre + 3 Jahre Anschlussgarantie, sowie 8 Jahre oder 160.000 Km auf den Akku.

    Bisher habe ich den Umstieg vom Mokka auf den Kona noch keine Sekunde bereut.

    Gruß

    ralle

    Auch das E-Autos mit 0 Emission eingestuft werden ist ein Witz.


    MfG

    Peter

    Warum ist das ein Witz?

    Beim E-Auto entstehen keine Emissionen durch einen Verbrennungs oder Dieselmotor, die durch eine Abgasanlage in die Umwelt gelangen. Der Abrieb der Reifen dürfte nur marginal mehr als beim Verbrenner oder Diesel sein. Positiv wirkt sich aber beim E-Auto die Rekuperation aus, wodurch viel weniger Bremsstaub erzeugt wird.

    Ja, er erzeugt mehr Emissionen in der Herstellung, danach fährt er aber mit jedem Kilometer (fast) Emissionsfrei durch die Umwelt. Dadurch baut er den Rucksack bei der Herstellung, je nach Jahresfahrleistung, stetig ab. Ausserdem muss der Strom nicht mit Tanklastern durch die Welt gefahren werden und ich habe noch von keinem Strom-Tanker gehört, der vor irgendeiner Küste gesunken ist und dadurch das Ökosystem belastet hat.

    Ganz ehrlich, ich frage mich warum ich nach 10 Jahren Steuern zahlen muss, wenn ich keine Emissionen erzeuge.

    Aber auf meinem Steuerbescheid kann ich ersehen, das in Zukunft das Gewicht eines Autos bei der Berechnung eine (große) Rolle spielt.

    In diesem Sinne

    Gruß

    ralle

    Moin

    Hier mal wieder ein Update:

    Gerade mal wieder bei Geld für dein E-Auto vorbeigeschaut, haben am 01.04.2022 das Geld überwiesen

    und ist schon auf dem Konto. Schade, das ich nicht auswählen konnte das ich nur den Steuerfreien Anteil von 256€ haben wollte (es ist aber noch nichts Final entschieden, was und wieviel überhaupt versteuert werden muss).

    Gruß

    ralle


    edit:

    300€ war die THG-Quote, 50€ weil ich meinen Junior geworben hatte (1 x 50€ bekomme ich noch für ne 2. Werbung )

    was für ein Auto hast Du denn überhaupt)?

    Hallo

    Ich fahre einen Hyundai Kona mit dem 64kWh Akku. Mein Durchschnittsverbrauch nach 18 Monaten liegt bei 15,8 kWh bei gefahrenen ~ 7700 Km (Corona und Home Office bedingt so wenig). Im Sommer kann man den Kona locker bei 15 kWh fahren, Im Winter sind es dann 18 -19 kWh. Immer mit Klima/Heizung an, also so wie vorher den Mokka.

    Gruß

    ralle

    derzeit ist das Ganze noch nicht wirklich als vollwertiges Gebrauchsfahrzeug nutzbar...

    Hallo

    Das mag ja auf dich zutreffen, ich dagegen fahre jetzt seit 18 Monaten rein elektrisch und kann mich absolut nicht beklagen. Ja, auch bei meinem Fahrzeug nimmt die Reichweite im Winter ab, aber 300 - 350 Km Autobahn sind je nach Geschwindigkeit locker drin.

    Auch kann ich deine "nur" 150 Km nicht so recht nachvollziehen, da müsste dein Mokka ja rein

    rechnerisch ~ 30 kW/h auf 100 Km verbrauchen, das erscheint mir schon etwas arg hoch.

    Aber wie gesagt, wenn es für dich nicht passt, ok. Nur kann man das ganze nicht verallgemeinern.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück bei der Rückabwicklung auf den Grandland Hybrid.

    Gruß

    ralle

    Ich kann das aber nun definitiv nicht glauben...


    Danke für Euren Input!

    Hallo

    Das musst du aber glauben, das ist leider Realität. Je Kälter es draussen ist, desto kälter wird/bleibt auch dein Akku.

    Bei Hyundai gibt es einen Wintermodus für den Akku, damit wird er bei kalten Temperaturen etwas vorgewärmt.

    Aber um den Akku bei winterlichen temperaturen für einen Schnelllader auf Temperatur zu bringen, berichten einige Youtuber von ca. halbstündigen Autobahnfahrten mit > 130 km/h,

    Es emphielt sich also den Akku vor einer längeren Fahrt zuhause zu laden, damit dann auf der Autobahn am Schnelllader genug durch die Leitung fliesst.

    Als Stadtmensch versuche ich nach Möglichkeit komplett auf das Schnellladen zu verzichten, es schont ja auch den Akku.

    Da ich (fast) nur AC lade, merke ich da nichts, da bekomme ich bisher immer meine ~ 11kW.

    In diesem Sinne

    Gruß

    ralle

    Na zum Glück gibt es ja Autobauer deren Autos das sofort in Sekundenschnelle ausgeben ...!

    *ironieon*Naja, die kommen entweder aus den USA oder aus Deutschland (ab 100.000€ aufwärts).*ironieoff*
    Leider gibt es nicht sehr viele, die das so gut wie Tesla und/oder Mercedes können.
    Ich habe mich bei Hyundai daran gewöhnt, das ich die Ladeplanung extern machen muss.

    Manche mögen es ja gut finden, das bei der Routenplanung die Topographie, das Wetter, die Geschwindigkeit, die Mondkonstellation, der Aktienkurs, etc. mit einbezogen werden, aber ich schaue immer auf den Ladestand und schaue dann spontan, wo ich laden möchte. Ich muss aber auch dazu sagen, das ich kein Hardcore Autobahnfahrer bin und nicht nur bei einem ganz bestimmten Anbieter lade(n) will/möchte.

    Aber klar, alles in einer Lösung wäre das beste. Bevor ich aber auf Ausstattung zugunsten eines guten Navis verzichten muss, wähle ich die Ausstattung.

    Gruss

    ralle

    Es ist halt die Frage was das Ziel ist?

    Sieht man die hohen Anschaffungskosten + höhere Servicekosten + häufig höhere Versicherung bezüglich Akku usw. und dann kommen noch immer höher werdende Ladekosten hinzu, dann wirkt das für jemanden der sich grade noch unsicher ist leider sehr abschreckend.

    Moin

    Woher beziehst du denn deine Informationen? Die Inspektionen bei E-Autos sind wesentlich günstiger (1. Inspektion nach 1 Jahr oder 15.000 Km beim Kona-E ~ 90€), nächstes Jahr ist mein E-Auto 1 Stufe in der Teilkasko und 3 Stufen in der Vollkasko günstiger und ich bezahle ~ 6€ auf 100Km Stromkosten.

    Wo wirkt das denn bitte abschreckend?

    Ausserdem muss ich ja nicht an Autobahnen tanken, bzw. laden.

    Ja ich weis, es gibt Leute die müssen dort laden, aber genauso müssen Verbrenner dort für teures Geld tanken.

    Man kann das nicht verallgemeinern. Selbst wenn der Strompreis sich verdoppeln würde, wäre ich immer noch günstiger.

    Ich zitiere mal aus dem Artikel:

    "In der Zukunft könnte die Preisentwicklung eine ganz andere Richtung aufnehmen: In der Ausschreibung für das staatlich geförderte Deutschland-Netz ist eine Obergrenze von 44 Cent pro Kilowattstunde vorgesehen. Dagegen wehrte sich aber die gesamte Branche, einschließlich Tesla."

    So lange der Verbraucher noch zuhause günstig laden kann, werden die Preise nicht ins Uferlose steigen.

    Denn dann würde es ja auch die Verbraucher treffen, die kein Auto fahren oder sich kein (E)-Auto leisten können oder wollen.

    Ich lasse das alles mal ganz entspannt auf mich zukommen und freue mich, das ich mein Auto für ~ 23€ komplett an einer öffentlichen, innerstädtischen Ladesäule (von 0 - 100% bei 64kWh) laden kann.

    In diesem Sinne

    Gruß

    ralle