Beiträge von ralle01

    Die fahren Abends bzw. nach der Arbeit für ein paar Stunden zum Laden. Dauert halt 30 Munzten bis so lange bis man in der Schlange dran ist ...



    Zum Verbrenner: Mit Euro7 stirbt der Verbrenner ...



    Die Nachteile sind immer noch gravierend. Heute wieder ein 70K€ teures E-Auto fahren sehen wo der Fahrer dicke Jacke und Mütze trägt.... ist wohl mit einem schlechten Gewissen verbunden die Heizung darin anzuschalten oder ist es das böse Wort "Reichweitenangst"?

    Moin

    Ich habe ja lange überlegt, ob ich antworten soll oder nicht. Aber ich frage mich, wo ihr alle eure Weisheiten her habt?.

    Ich fahre seit einem halben Jahr elektrisch mit jetzt knapp 4000 Km. Mein Auto hat auch x0.000€ gekostet und ich lasse meine Jacke und Mütze auf, trotz Heizung und Klima an (ich bin zu faul für die 10 Min. Fahrt die Sachen auszuziehen). Bei mir kommt schon nach ca. 30 Sek. warme Luft aus der Heizung. Woraus schliesst man also, das der E-Fahrer aus Reichweitengründen keine Heizung an hat? Mein Kona hat jetzt bei Benutzung aller Verbraucher (Lenkradheizung, Sitzheizung, Klima, Heizung) immer noch eine Reichweite von über 380+ Km im Winter, anstatt 480+ Km im Sommer

    Auch ich wohne zur Miete und kann mir keine Wallbox installieren, trotzdem schaffe Ich es ohne größeren Zeitaufwand, mein E-Auto zu laden. Ja, es mag sein das in ländlichen Gegenden momentan die Infrastruktur noch nicht so dolle ist, aber hier bei uns hat jeder Autohändler mind. 1 Ladesäule die öffentlich zugänglich ist. Auch an fast jedem Baumarkt oder großen Einkaufsmärkten gibt es Lademöglichkeiten, teilweise sogar Schnelllader (~ 40 Min. von 20 - 80%).

    Auch errichtet unser Energieversorger ca. 400 M Luftlinie entfernt einen kleinen Ladepark mit 2 Schnellladern und 4 AC-Ladesäulen, an denen je 2 Autos gleichzeitig laden können.

    Ich musste noch nirgends warten, war ein Platz besetzt, fahre ich ein paar Hundert M weiter zur nächsten Säule.

    Vielleicht solltet ihr alle erst einmal selbst ein E-Auto fahren (nicht nur mal ne Std. oder so), um euch ein Urteil darüber bilden zu können.

    Aber wie schon einmal gesagt, solange es so Leute mit diesen Stammtisch Parolen gibt, muss ich mir um Wartezeiten an der Ladesäule keine Gedanken machen.

    Stattdessen erkläre ich lieber Verbrenner Fahrern (die mich an der Ladesäule ansprechen) wie toll ICH mein E-Auto finde.

    Die durchgängige Angst ist bei fast allen die Reichweite, aber die kann ich ihnen oftmals nehmen.

    Nur Vielfahrer würde ich (momentan) nicht für ein E-Auto überzeugen wollen, da muss noch nachgebessert werden.

    Aber 300 + Km am Tag sind auch mit einem E-Auto mehr als locker drin, nur wieviel Leute fahren die pro Tag?

    In diesem Sinne

    Gruß

    ralle

    P.S.

    Schaut euch die Verkaufszahlen vom E-Corsa an, das ist nur ein kleiner Vorgeschmack ;-)

    Wenn Opel und Peugeot auch liefern könnten, wären es sogar noch mehr (ich hatte den E-2008 im Auge, war aber leider nicht lieferbar und Akku zu klein).


    PPS. Ich möchte mich hier schon einmal entschuldigen, falls ich jemanden auf den Fuß getreten sein sollte

    Schau dir doch mal die Videos an ...


    Dauerndes Nachladen ist auch Käse für die Lebensdauer. Immer Voll auch ...

    Moin

    Damit war auch nicht dauerndes nachladen gemeint. Ich lade meinen immer bei ca. 20 - 30% auf 80%. Da ich max. 1 mal die Woche lade, schadet das mit Sicherheit nicht dem Akku. Bei dem Spruch ging es auch eher um das nachladen, wenn ein E-Auto eh steht (an der Arbeit, Nachts, etc.). Somit entfallen "Tankstops".

    Ich jedenfalls möchte mein E-Auto nicht mehr missen ;-)

    Gruß

    ralle

    Jedoch die Gewohnheit/Gewissheit, spontan x-fach mehr an km und 5min später nachgetankt sogleich weiter ungehemmt ohne andere, neue Überlegungen...

    Zwickt es einem zum Thema e-...

    Mal abgesehen davon, eine heimische Ladestation wäre mir Pflicht und ist derzeit (noch) nicht darstellbar...

    Moin

    Nicht zu vergessen, man kann das Auto während der Arbeit (wenn möglich), beim Einkaufen (wenn möglich) ebenfalls laden ;-)

    ein kluger E-Youtuber sagte mal:

    "Steht er, dann lädt er"

    Gruß

    ralle

    Genau das gleiche hatten wir mit unserem Mokka. Wir sind bis zum Verkauf von Jul. 2019 - Sept. 2020 knapp 1700 Km gefahren und waren im Juli 2020 bei knapp 1600 Km Fahrleistung zur 6. Inspektion. Natürlich wurde wieder das Öl gewechselt, weil Kuzstrecke, etc., etc.
    Die haben bestimmt ein Sieb drunter gehalten und es selbst benutzt ;-)
    Wenigstens bin ich jetzt diese Sorge los.
    Gruß
    ralle

    Hi
    Eins vorweg, ich werde von Niemandem gesponsort, ich mache das rein aus Spass an der E-Mobilität.
    Ich möchte auch keine Werbung für meine E-Automarke machen, sondern einfach mal die Möglichkeit zum reinschnuppern bieten (vielleicht findet ja der ein oder andere doch Gefallen an der E-Mobilität und dem neuen Mokka :-) ).
    Gerne würde ich E-Mobilität Interessenten im Raum Darmstadt und Umgebung die Möglichkeit geben (speziell den Mitgliedern hier im Forum), sich mal ein Live Bild von einem E-Auto zu machen. Dazu kann man auch gerne mal mit meinem Auto eine kleine Probefahrt machen, sich aber auch gerne zeigen lassen wie das so mit dem Laden funktioniert, wie es sich mit dem Verbrauch verhält, etc.
    Sollte also Interesse bestehen, bitte eine PN schicken, dann können wir alles weitere klären.
    In diesem Sinne
    Ein schönes Wochenende
    Gruß
    ralle

    Hi
    Einfach gesagt, Nein :-(
    Du brauchst (leider) momentan noch mind. 2 - 3 Ladekarten um Sicher überall laden zu können.
    Die Bundesregierung hat angeblich mehrere 100 Millionen € in den Ausbau gesteckt/investiert, aber leider merkt man davon noch nicht so viel.
    Da muss ein Amerikanischer Autobauer den Deutschen zeigen, wie man ein Ladenetz ohne Subventionen aufbaut das zu 99% immer funktioniert, die ersten Ladesäulen bis zu 350 KW anbietet, bei dem man keine Ladekarte braucht.
    Ich nenne jetzt mal nicht den Namen, aber dort steckt man den Stecker einfach ins Auto und das System checkt ob man umsonst (Model S) oder kostenpflichtig per Abbuchung (Model X und Model 3) laden kann.
    So einfach könnte (deutsche) E-Mobilität sein.
    In diesem Sinne
    Gruß
    ralle

    Hallo
    Ich dachte, ich mache hier mal den Anfang :-)
    Momentan ist es leider noch so, das man mit 1 Ladekarte leider nicht auskommt.
    Auch ist die Preispolitik an den Säulen/Anbieter mMn noch nicht Alltagstauglich.
    Bisher haben sich bei mir 2 Favoriten hervorgetan:


    1. Die EnBW-Karte/ADAC-Karte mit der man AC (langsam mit ~ 11KW dreiphasig) für 39 Cent/kWh und DC (schnell bis über 150 KW mit CCS) für 49 Cent/kWh lädt, als EnBW Stromkunde sogar nur AC 29 Cent/kWh und DC 39 Cent/kWh.


    2. Maingau - Einfach Strom laden ungefähr die gleichen Preise wie EnBW, an Ionity Ladesäulen (Autobahn) wird es mit 74 Cent/kWh leider sehr teuer.


    Hier in Darmstadt nutze ich die Karte des örtlichen Stromanbieters ENTEGA, mit der ich für 36 Cent/kWh lade.
    Die Abrechnung läuft bei den meisten Anbietern per Abbuchung monatlich.


    Des weiteren machen die Apps der Anbieter viel Sinn, da man dort sich alle Ladepunkte speziell zum Anbieter anzeigen lassen kann, man dort sieht wieviel Ladepsäulen es vor Ort gibt, wie schnell man laden kann, ob die Säulen besetzt oder defekt sind.
    Ich will auf keinen Fall sagen, das es momentan einfach ist, aber wenn man sich auf das Thema einlässt, vorrausschauend seine Routen plant (hier empfiehlt sich ABRP = A Better Route Planner) ist das aber alles kein Hexenwerk.
    Einen kleinen negativen Kritikpunkt zu den inner Städtischen Ladesäulen habe ich dennoch, diese werden leider sehr oft von Verbrenner Fahrzeugen oder auch Hybrid/E-Autos ohne zu laden zugeparkt, bzw. als kostenlose Parkplätze benutzt.
    Man darf nämlich nur max. 4 Std. zum Laden stehen bleiben und muss eine Parkuhr im Auto haben.
    Einige Anbieter erheben deshalb ab 4 Std. eine Parkgebühr (wenn das Auto zum laden angeschlossen ist) von 10 Cent/Min.
    Das kann dann also auch sehr schnell ins Geld gehen.
    Bisher hatte ich aber weder auf der Autobahn noch innerstädtisch irgendein Problem damit, im Gegenteil, viele Ladesäulen liegen direkt in den Innenstadtbereichen oder auch im Eingangsbereich von Parkhäusern.
    Das solls erstmal für den Anfang gewesen sein.
    In diesem Sinne
    Gruß
    ralle

    Moin
    Unser Mokka war heute zur 6. Inspektion beim FOH. Habe Dank der letzten Inspektion meiner 3er Flat (3 x Inspektion für 219€) mit Teilen und Märchensteuer 377€ bezahlt, inkl. Keilrippenriemen Wechsel. Normal wollte der FOH den Zahnriemen ebenfalls tauschen, das habe ich aber abgelehnt.
    Zum einen wollte er 550€ dafür, zum anderen hat unser Mokka gerade mal 22.000Km auf dem Tacho.
    Werde mich jetzt nochmal nach nem günstigeren Kurs erkundigen.
    Vielleicht dann nächstes Jahr zum TÜV machen lassen oder ihn einfach noch 2 Jahre fahren und dann in Zahlung geben (bis dahin dürfte dann ja der E-Mokka auf unseren Strassen verfügbar sein).
    Gruß
    ralle

    Naja, kommt immer darauf an, wie Sie oder Er mit dem Akku umgehen. Schnell laden "schadet" dem Akku mehr wie langsames laden. Ständiges laden (obwohl noch gut gefüllt), schadet dem Akku ebenfalls, Temperatur, etc.
    Auf all das kann ich allerdings Einfluss nehmen und so meinen Akku schonen (wie einen Verbrennermotor, den trete ich ja auch nicht wenn er kalt ist).
    Klar verliert jeder Akku mit der Zeit an Kapazität, aber es gibt genug E-Autos die auch nach Jahren und über 200.000Km weniger als 10% Verlust haben.
    Solange ich 8 Jahre Garantie oder 160.000 Km auf meinem habe, mache ich mir da jetzt noch keine Gedanken.
    Sollte er danach nur noch 400Km Reichweite haben (~ 18% Degradation), dann ist es so.
    Wären immer noch mehr KM, als einge heute bei 100% haben ;-)
    Die Entwicklung schreitet immer weiter vorran.
    Was weis ich denn welche Reichweiten oder Lebensdauer Akkus in 2 - 3 Jahren haben.
    In diesem Sinne
    Gruß
    ralle

    Moin,da kommt man ja nicht einmal in einem Rutsch von Bremerhaven nach Franken :(;)


    Gruß
    Ulli

    Hi Ulli
    Deshalb habe ich auch nicht auf den neuen Mokka gewartet sondern ein Modell mit 64 Kwh Akku und und 480 Km Reichweite gekauft. Leider kündigt Opel auch in nächster Zeit keine größeren Akkus an, da selbst der Peugeot 2008 E nur die Reichweite von 320 Km hat (gleicher Akku).
    Gruß
    ralle

    Moin
    Mkir gefällt er auch sehr gut. Das einzige was ich zu bemängeln hätte, wäre die in meinen Augen zu kleine Batterie.
    320 Km Reichweite mögen für Zoe, Up und Co. in Ordnung sein, aber für ein Auto dieser Größe erwarte ich mind. 450 Km +.
    Mal in 2 Jahren schauen, wie er sich entwickelt hat, solange nehme ich noch mit meinem derzeitigen E-Mobil vorlieb ;-)
    Gruß
    ralle

    Ja, die Konsole wurde echt heftigst kontrovers diskutiert. Aber.... ich fand die geil in meinem Mokka A. Sollen doch alle meckern. :D
    Ich denk in Zukunft eher an sowas:
    [Blockierte Grafik: https://c8.alamy.com/compde/m2x98f/details-des-interieurs-und-armaturenbrett-des-50er-chevrolet-bel-air-m2x98f.jpg]

    Moin
    Ich freue mich auch jedesmal, wenn ich in meinen ehemaligen Mokka A einsteige, mich hat die Knöpfeflut nie wirklich gestöert ;-)
    Gruß
    ralle

    Ein Auto mit diesen Formen habe ich gestern bei unserem Opelhändler als Erlkönig stehen sehen.
    Wollte erst ein Foto machen, da er aber komplett mit weisser Folie und "Polstern" unkenntlich gemacht wurde, habe ich es sein lassen (es hätte ja alles mögliche sein können ;-) ).
    Allerdings stand er an einer E-Ladesäule und war zum laden angeschlossen.
    Könnte also das E-Model gewesen sein.
    Leider kommt Opel für mich damit zu spät auf den Markt.
    Gruß
    ralle

    Hallo @ Mr._Bean
    Ich bin auch gelernter KFZ-Mechaniker und lasse meine Räder wechseln, da ich nicht die Möglichkeit habe um z.B. einen Wagenheber zu verstauen (wohne im 2. Stock und habe kein Bock das Teil in der Wohnung stehen zu haben).
    Mit dem Bordeigenen Heber die Reifen zu wechseln ist eine Qual, die Räder müsste ich über eine doch recht steile alte Holztreppe in den Keller verfrachten und einen Drehmomentschlüssel besitze ich für 2 x wechseln im Jahr auch nicht.
    Dies sind nur ein paar Punkte, warum ich den wechsel beim Reifenhändler durchführen lasse.
    Auch arbeite ich nicht mehr im KFZ-Gewerbe, weshalb der wechsel in der Mittagspause in der Werkstatt entfällt.
    Es ist schön für dich, wenn du die Reifen selber wechseln kannst.
    Aber respektiere bitte auch, das andere es anders als du machen.
    In diesem Sinne
    Frohe Feiertage
    Gruß
    ralle