Alternative Kraftstoffe Pro und Contra

  • Zum Beispiel dem 2008 aber das ist leider dieser französische Konzern und da ist leider der deutsche Einschlag zu vermissen. Tiefer breiter kürzer das ist kein Mokka mehr und nicht zu vergleichen mit dem X.

    Ups, findest du ?

    Von der Optik außen wie innen (mir) doch total anders !

    (Bzw. vom Format denn mit dem DS 3 Crossback dagegen sehr ähnlich)


    In der Größe des Mokka-A/X wird es womöglich mit dem Nachfolger des Crossland was geben - der müßte spätestens 2024 aus dem Sortiment, so gänzlich ohne Elektrifzierung.

  • Ja hoffentlich ohne Strom. Würde ich niemals kaufen . Schon die Umweltbelastung bei der Erzeugung ist unglaublich ! Und dieses Kobald aus Kinderhänden ist für mich nicht vertretbar. Ich bleib beim Diesel !! Aber jeder wie er will 🦾L.G

  • Ja hoffentlich ohne Strom. Würde ich niemals kaufen . Schon die Umweltbelastung bei...

    Bei den zuvor gelisteten gibt es jeweils immer Verbrenner als Alternative. CMP ist eine sog. "Multi-energy-plattform"


    Das allg., ob Verbrenner vs Elektro, ist in diesem Beitrag wohl weniger geeignet zu diskutieren ;)

  • Ja hoffentlich ohne Strom. Würde ich niemals kaufen . Schon die Umweltbelastung bei der Erzeugung ist unglaublich ! Und dieses Kobald aus Kinderhänden ist für mich nicht vertretbar. Ich bleib beim Diesel !! Aber jeder wie er will 🦾L.G

    Hast du kein Handy, Laptop, Akkurasierer, ect?????

    LG Werner


    Mokka X 4x4 Royal Blau Innovation, Bj 12/2017, 1,4 152 PS Automatik, AGR Ledersitze Brandyfarben, Navi 900 Intelilink, Komfort Paket, LED Scheinwerfer und KZ Beleuchtung, Keyless, 18" Bicolor, Edelstahl Ladekanntenschutz, Original OPEL Kofferraumwanne.

  • ELEKTROAUTO ODER VERBRENNER

    Umweltschädlich sind sie alle

    Die Herstellung von Elektroautos emittiert CO2, verbraucht Rohstoffe und schädigt Ökosysteme. Wie alles, was wir produzieren. Ist das ein Grund, sich gleich wieder vom E-Auto zu verabschieden?



    https://www.auto-motor-und-spo…tschaeden-lithium-kobalt/


    Wie ist die Ökobilanz eines Elektroautos im Vergleich zum Verbrenner?


    https://futurefuels.blog/in-de…eundlich-fahren-aber-wie/



    - - - - -


    Ob Elektroautos wirklich der Weisheit letzter Schluß waren wird sich wohl erst zeigen ... . Fakt ist: Wir können gar nicht so viel Energie "verbrauchen" wie sie die Sonne liefert. Wir müssen nur sinnvolle Wege finden diese zu speichern! Um sie anschließend dann zu nutzen wenn wir sie brauchen. Ein Weg ...



    "Synthetisches Gas aus grünem Strom - VDMA" https://mensch-maschine-fortsc…es-gas-aus-gruenem-strom/


    Und dafür müssen ALLE mitmachen. Also auch die mit dem Schild "Ich bin gegen alles" ;)

  • Moin

    Ich gebe dir ja prinzipiell Recht, aber ich finde das beim E-Auto die Sache immer etwas einseitig betrachtet wird.

    Da wird immer nur auf das Lithium und Kobald geachtet, die Ladeinfrastruktur, den Strom der verbraucht wird, alles valide Punkte.

    Aber warum wird beim Verbrenner oder Diesel immer nur die Herstellung betrachtet?

    Warum rechnet keiner die Resourcen für die Benzin oder Dieselgewinnung mit ein? Wieviele Raffinerien, wieviele Bohrinseln oder Bohrtürme zum fördern des Öls benötigt werden? Wieviel Schiffe und Tanklastzüge unterwegs sind?

    Wieviel verunreinigungen durch Unfälle ausgehen? Wo Gebiete auf Jahrzehnte unbrauchbar sind. Wer betrachtet die ganzen Zulieferer die Ersatzteile oder Tuningzubehör herstellen?

    Ich bin der Meinung, jeder verbraucht viel Ressourcen, die man anders nutzen oder durch andere ersetzen kann/könnte, aber spätestems wenn ein E-Auto auf die Strasse kommt ist es nun mal unbestritten besser für unser Klima und unsere Zukunft. Ja, dafür muss aber noch einiges (sehr vieles) in Sachen Akkutechnik und Lade Infrastruktur getan werden, aber alleine das absinken der Lärmbelästigung durch Verbrenner und Diesel sowie das angenehme, fast geräuschlose Fahren im E-Auto sollte ein Anreiz dafür sein.

    Das habe ich übrigends heute gelesen, was aber auch schon andere angekündigt haben:


    Audi steigt 2026 aus dem Verbrenner aus


    Natürlich heist das nicht, das ab 2026 keine Verbrenner mehr verkauft werden, aber das Hauptaugenmerk wird eben auf die E-Mobilität gelegt und der Verbrenner nicht weiter entwickelt.

    Ich prophezeihe, dass das noch nicht das letzte Wort war und es bei weiter anhaltenden Verkaufszahlen der E-Autos sogar noch früher sein kann/wird ;-)

    Gruß

    ralle

    Edition 1.6 ecoFLEX,
    Argon Silber, EZ. 07/2014, meiner seit 05/2017 (mit 14000Km.),
    Start/Stop, Elektro- und Winterpaket, BMW Kurzstabantenne,
    Ladekantenschutz Kunstoff von Irmscher,
    LED Innen- und Kennzeichenbeleuchtung,
    Kamei Armlehne nachgerüstet.
    Rückfahrkamera nachgerüstet
    Seit 15.09.2020 nicht mehr in unserem Besitz :(:)

    Einmal editiert, zuletzt von ralle01 ()

  • Hallo. Zweifellos hast du total recht aber mir geht es hauptsächlich um die Kinderarbeit an dessen Händen unser Blut klebt. Wenn dieses Problem erledigt ist ,ist ein E-Auto sicher eine Überlegung wert. Bin den Mokka E eine Woche gefahren und war überrascht. Allerdings muß die Reichweite verbessert werden ! L. G

  • Hallo. Zweifellos hast du total recht aber mir geht es hauptsächlich um die Kinderarbeit an dessen Händen unser Blut klebt. Wenn dieses Problem erledigt ist ,ist ein E-Auto sicher eine Überlegung wert. Bin den Mokka E eine Woche gefahren und war überrascht. Allerdings muß die Reichweite verbessert werden ! L. G

    Hi Opelmokka1

    Ich gebe Dir Recht, aber sollten wir nicht auch daran denken, das Lithium nicht nur für E-Autos verwendet wird?

    Irgendein schlauer Mensch/Ingenieur/Wissentschaftler hat einmal ausgerechnet, wieviel E-Autos/Akkus man aus dem ganzen Lithium bauen könnte das wir täglich für unsere Handys, Smartwatches, Akkus, etc benutzen, da würden wir uns wahrscheinlich wundern. leider finde ich die genaue Menge nicht mehr, aber einfach mal überlegen wieviel Milliarden Handys etc. es gibt ;-)

    Das wird/wurde auch durch Kinderhände abgebaut, da hat aber komischerweise keiner ein schlechtes Gewissen.

    Bitte sieh das nicht als Angriff/Argument gegen Dich, das meine ich generell.

    Rohstoffe für E-Autos

    Ich bin auch kein besserer Mensch geworden, weil ich ein E-Auto fahre, aber für mein Fahrprofil ist das E-Auto momentan das beste und günstigste.

    Mit der Reichweite gebe ich Dir absolut Recht, weshalb ich mich auch beim Kona für den 64 kWh Akku entschieden habe. Der war zwar ein paar Tausender teurer, aber mind. 350Km Autobahn und über 450 Km Stadt waren einfach unschlagbare Argumente dafür.

    Edition 1.6 ecoFLEX,
    Argon Silber, EZ. 07/2014, meiner seit 05/2017 (mit 14000Km.),
    Start/Stop, Elektro- und Winterpaket, BMW Kurzstabantenne,
    Ladekantenschutz Kunstoff von Irmscher,
    LED Innen- und Kennzeichenbeleuchtung,
    Kamei Armlehne nachgerüstet.
    Rückfahrkamera nachgerüstet
    Seit 15.09.2020 nicht mehr in unserem Besitz :(:)

    Einmal editiert, zuletzt von ralle01 ()

  • Das Problem ist, das man sich nur auf den E- Antrieb fest mauert, es gibt aber noch viele andere Alternativen und eine davon sind synthetische Kraftstoffe. Diese Krafstoffe würden so gut wie alle Verbrennungsmotoren sofort viel sauber machen und wir könnten auch viel schneller Co2 reduzieren. Nur ist das politisch und wirtschaftlich garnicht gewollt, weil man ja nun mit E Mobilität den Reibach machen will und da interessiert auf einmal das Klima nicht mehr, sondern nur die Kohle die man noch viele Jahre durch Verbrenner einkassiern kann.

    Darüber sollte man mal nachdenken.

  • Hmmm, bestimmt aber nicht die Nachfrage den Markt?

    Also wenn der Synthetische Kraftstoff schon so weit fertig wäre, warum benutzt ihn dann keiner?

    Es muss halt mal jemand den Anfang machen, siehe Tesla. Die wurden auch jahrelang von allen Autobauern der Welt mitleidig belächelt.

    Aber ihr habt vom Kern her Recht, Die Brennstoffzelle wäre auf jeden Fall für LKW`s mMn sofort umsetzbar oder der Wasserstoff.

    Wenn ich ehrlich bin, hätten wir (mein Sohn und ich) ohne die fette Förderung vom Staat und vom Händler auch (jetzt noch) keine 2 E-Autos geholt. Aber bei fast 30% Nachlass konnte ich eigentlich garnicht anders ;-)

    Gruß

    ralle

    Edition 1.6 ecoFLEX,
    Argon Silber, EZ. 07/2014, meiner seit 05/2017 (mit 14000Km.),
    Start/Stop, Elektro- und Winterpaket, BMW Kurzstabantenne,
    Ladekantenschutz Kunstoff von Irmscher,
    LED Innen- und Kennzeichenbeleuchtung,
    Kamei Armlehne nachgerüstet.
    Rückfahrkamera nachgerüstet
    Seit 15.09.2020 nicht mehr in unserem Besitz :(:)

    Einmal editiert, zuletzt von ralle01 ()

  • Mir würde ein E Auto nichts nützen, egal wieviel Förderung es gibt, denn ohne Lademöglichkeit ist sowas vollkommen uninteressant und der Verbrenner ist da alternativlos. Wir haben hier in der Nähe eine Ladesäule mit zwei Lademöglichkeiten und das für ein Gebiet mit bestimmt 2000 Einwohnern. Der größte Teil der Bevölkerung in Deutschland steht genau vor diesem Problem und die kann man natürlich nun ordentlich abfetten, um zb. die E Auto Förderung zu finanzieren. Da sind synthetische Kraftstoffe natürlich im Weg.

    Was zur Zeit natürlich auch eine riesige Sauerei ist, das Geringverdiener die sich nur ein altes Gebrauchtes leisten können, die E- SUVs der besser Verdiener mit finanzieren und sowas geht eigentlich garnich.