Ladestationen bei neuen und alten Wohnhäusern / öffentlichen Gebäuden

  • Hallo ins Forum,


    ungeachtet dessen, dass meiner Meinung nach nur grüner Wasserstoff die Mobilität der Zukunft ist, habe ich allen meinen Mietern gesagt, ich werde auf meine Kosten Ladesäulen in deren Garagen installieren (11kW wegen KfW-Förderung) und benötige deren Zustimmung. ! Mieterin hat sich absolut dagegen entschieden, bei den anderen Mietern (unterschiedliche (ZFH) habe ich es durchgeführt. Es war dennoch ein langes hin und her, weil keiner ein E-Auto will.

    Habe(n) keine Photovoltaik-Anlagen und der Energieversorger rechnet die kWh mit 30 Ct ab (m. E. noch in Ordnung). Ich denke wenn mit Vermietern gesprochen wird, dann kann man solche Ladesäulen installiere, WENN die Kapazität es hergibt. Der örtliche Elektroinstallateur erläuterte mir auch, dass 50% der Wohneinheiten eine (11 kW Wallboxen) haben, die öffentlichen Kapazitäten mit den verlegten Stromleitungen erschöpft seien.



    Viele Grüße ins Forum

  • Ich finde es toll wenn jemand wie Du diese Investition selbst tätig für die Zukunft.

    Mieter können auch mal wechseln oder ihre Meinung ändern und ich denke es ist auch eine Wertsteigerung.

    Wenn alle Wallboxen bei Dir über Lastmanagement angeschlossen werden, dann reicht der Hausanschluss locker noch aus.

    Auch wird sich das Laden verteilen, d.h. nicht alle 11 kW gleichzeitig ziehe und mit 3,6 kW werden bis in die Früh auch fünf Fahrzeuge voll.

    Dazu gibt es schon Untersuchungen, entscheidend ist der Leitungsnetzbetreiber, mal bei dem anfragen.

    Auf grünen Wasserstoff warten ist i.Mo. keine Option, da sind die E-Autos früher noch klimafreundlicher wie jetzt schon.

    Genieße den Tag

    Mokka-e Ultimate seit 23.06.21, Corsa F 1.2 GS-Line seit 07.2020

    Insignia A 4x4 Biturbo OPC-Line Bj. 2012, Corsa D 1.4 Bj. 2014

    THG-Quote verkauft:thumbsup:

  • Daumen hoch, ist nicht selbstverständlich das der Vermieter auf seine Kosten Wallboxen in der Garage installiert. Als Mieter wäre ich da aber sofort dabei gewesen.


    Das Laden an der heimischen Wallbox muss in den seltensten Fällen mit 11kW erfolgen. Ich lade auch mit 3,5kW auf und das 1x in der Woche. Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird. ;)

    Dem Wasserstoff stehe ich auch noch skeptisch gegenüber. Sicherlich eine gute Ergänzung für LKW, aber im PKW Bereich eher unangebracht. Der Strom der für die Herstellung benötigt wird kann auch direkt in ein E-Auto geladen werden und wird dort Effizienter genutzt.

    Mokka-e Ultimate - Schwarz - MJ 21

    Corsa-E 120 Jahre Edition - Tiefseeblau - MJ 19

    Astra H OPC - Ardenblau - MJ08