Opel Autogas-Aktion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich antworte nur auf den "Wald".....:-):-):-)

      ""


      Mokka
      Edition 1.6 CDTI 136 PS, Nachtblau
      Schaltgetriebe, Premiumpaket, Solar-Protect Wärmeschutzverglasung,
      abnehmbare AHK, Reserverad, Gummimatten,
      Winterreifen Bridgestone Blizzard LM80EVO
      Alu Oxxo Narvi Silver 215/65 R16 98H
    • Ich habe die LPG Anlage bereits ab Werk drin, ich denke mal das Opel die Anlage Ausreichend getestet hat und den Motor entsprechend angepasst hat.

      Ick kann Bandito (beitrag 8) nur beipflichten, es ist allgemein bekannt das LPG höhere Verbrennungstemperaturen erzeugt, deshalb halte ich es so bis 120 kmh mit LPG darüber Schalte ich generell auf Benzin um, hab zwar noch eine zeitlang Garantie auf dem Wagen.

      Mir reicht weil ich überwiegend im Stadtverkehr unterwegs bin da die Ersparnis völlig aus.

      Gruß Jörg

      Opel Mokka 1,4T LPG Innovation, 04-2015, Premium.- Elektro.- & Sichtpaket, Glasschiebedach, DAB+, Webasto Standheizung, Bordsteinautomatik, Orginal Trittbretter, Abnehmbare Anhängerkupplung.
    • Ich verhandele aktuell mit einem belgischen Anlageneinbauer, der seit Jahrzehnten auf dem Gebiet tätig ist und die Anlagen grundsätzlich so einrichtet, dass sie bei 130 km/h (zulässige Höchstgeschwindigkeit in Belgien ist eh nur 120, in Frankreich 130) bzw. bei 3500 Umdrehungen automatisch auf Benzin umschalten.

      Knackpunkt ist im Augenblick noch das Reserverad. Ohne bringt er nach seinen Angaben einen Tank für 70 Liter unter. Das wäre wohl deutlich mehr als beim Original-LPG-Mokka, oder?

    • 70 Liter Tank ist eine schöne Größe, Reserverad braucht man eh Nicht, Fahre seit 30 Jahren Auto hab da noch nie das Reserverad gebraucht.

      Das mit der Automatischen Umschaltung bei 3500 Umdrehungen ist eine super Sache, ob das bei meiner Werksanlage Nachzurüsten wäre ?.

      Gruß Jörg

      Opel Mokka 1,4T LPG Innovation, 04-2015, Premium.- Elektro.- & Sichtpaket, Glasschiebedach, DAB+, Webasto Standheizung, Bordsteinautomatik, Orginal Trittbretter, Abnehmbare Anhängerkupplung.
    • Was die Ersparnis wieder mal schmälert. Ebenso wie viele Kurzstrecken, da die Anlage ja auf Benzin startet.

      LPG ist einfach nicht optimal. Ich hatte im Vectra C auch eine Irmscher LPG Anlage drin. Anfangs super, aber dennoch sehr viel Probleme damit. So viele Leihwagen hatte ich selten. Am Ende hab ich den Kram einfach ausgelassen.
      Ich hab keinen müden Cent gespart in den fast vier Jahren. Und bei dem Wagen hies es auch seitens Opel und Irmscher, der Motor ist Gasfest. Pusteblume... nix war.

      Nie wieder LPG! Diesel ist viel besser!

      :mm:
    • Hallo zusammen,

      auch ich möchte euch jetzt an meinen Erfahrungen zum Thema LPG teilhaben lassen.

      Im Jahre 2007 stand mal wieder die Entscheidung an, welches KFZ darf es denn nun sein? Mein Astra G 1.6 16V hatte ja schon 238.000 KM auf dem Buckel (Alle selbst zusammen gefahren) Papa arbeitete seiner Zeit noch im Opel Werk Bochum also kam an „Neufahrzeuge“ noch recht günstig dran.

      Es sollte etwas Bequemeres werden, die Sporen hatte ich mir schon längst abgefahren. Es sollte also ein Meriva werden. Da ich nun zwingend auf ein Automatikgetriebe angewiesen bin, stellte sich zu meinem Entsetzen heraus, Meriva+Automatik gibt es nur in Kombination „Benziner“. Ja das war 2007 noch so.

      Daraufhin machte mich der FOH auf den Umbau mit LPG aufmerksam. Auch das gab es anno 2007 nicht serienmäßig. Also entschied ich seiner Zeit für die 1.8 Liter Variante mit Easytronicgetriebe. Mein Vater fragte über seinen Meister im Werk Zaragoza an, welche Ventilsitze der 1.8er verbaut hat. Ok, es wurden gehärtete Ventilsitze verbaut, konnte ja nur gut sein, während der Gasverbrennung. Also wurde eine Prins-Gasanlage bestellt (Ja auch ich weiß, Prins hat die nur für das manuelle Getriebe im Angebot) Der Umbau funktionierte dennoch. Wenn auch nicht von Anfang an ohne „Problemen“.

      Die Gasanlage wurde bei ca. 4.900 KM einbaut. Die Lieferzeiten für die Anlagen war damals ähnlich lang wie für die ersten Mokkas :) Bestellt im Juli und geliefert im März. Nun denn, Also meinen Meriva schon mal einfahren vom 6. Dezember bis März. Dann sollten sich ja alle Teile im Motor schon besser kennen gelernt haben (Sprich eingefahren).
      In der Reserveradmulde wurde ein 68l Tank verbaut, der (80%) befüllt also gut 54l LPG tanken konnte. Wollte ja nicht mit einem 35l Tänkchen durch die Gegend kurven :whistling: Die Gasanlage war eine „Prins VSI-LPG“.

      Die Gasanlage wurde wie folgt eingestellt:

      - Bei 30 Grad Kühlwasser Temperatur fing sie an ihren Betrieb auf zu nehmen (Die Temperatur wird benötigt, um das flüssige Gas zu verdampfen um es der Brennkammer zur Verfügung zu stellen.
      - Ich habe diese Kühlwasser Temperatur im Sommer immer innerhalb von 300 – 800 Metern erreicht. (Also SOVIEL Benzin wird da nun wirklich nicht verbraucht) Im Winter, je nach außen Temperatur, aber auch „erst“ gerne mal nach 800 Metern Stadtfahrt und 1,5 KM Autobahn mit max. 120 Km/h (mehr hätte sich bis zur nächsten Ausfahrt nicht gelohnt. Ist aber mittlerweile auch offiziell als 120ger Zone deklariert)
      - Die Gasanlage sollte auf meinen Wunsch hin bei ca. 170 Km/h auf Benzin umschalten (Die Holländer haben mich dahin gehend beraten und wenn ich mir die Posts weiter oben durchlese, hatten die Holländer mit ihren Jahrzehnten langen Erfahrungen wohl recht)
      - Diese Anpassung wurde dar durch erreicht, das die Abschaltung Drehzahlabhängig ist. Also wurde die Anlage programmiert, dass wenn die programmierte Drehzahl länger als 120 Sekunden überschritten wird, automatisch auf Benzin Betrieb umschaltet.

      In insgesamt 230.000 KM Gasbetrieb gab es folgende Problemchen:

      - Nach der ersten Betankung bin ich ca. 250 KM gefahren und die Anlage piepste und sagte mir, Tank leer.
      (Musste also nochmal ein fein Tuning der Füllstandsanzeige durchgeführt werden. Der Füllstand wird mittels Widerstand gemessen, da sitzt kein kleines Männchen im Ruderboot im Tank und meldet wie hoch steht das Gas im Tank)

      Daher wird auch in zukünftigen Anlagen nie eine 100% Übereinstimmung des Tankinhaltes erreicht werden. Aber ich hatte für mich ziemlich schnell raus, das mein Meriva immer zwischen 8,5 und 9,5 Liter Gas verbrauchte. Ich fuhr aber auch zu 98% immer dieselbe Strecke :) Heimat-Arbeit und zurück.

      Nach ca. 180.000 KM war ein Kabel zum Steuergerät (Wurde über dem Radkasten auf der Fahrerseite verbaut, eine Sichtprüfung war also nie möglich) blank gescheuert und verursachte einen Kurzschluss. (Die Gasanlage funktionierte nicht mehr, der Benzinbetrieb aber schon.) Kostenpunkt 339€.

      Alle 75.000 KM sollte die Anlage laut Prins gewartet werden, also in meinem Fall alle 2,5 Jahre :thumbsup: Kostenpunkt ca. 90 – 120 € (Es kostet also nicht die Welt)

      Die TÜV-Gebühren betragen alle 2 Jahre ca. 28€ (Wird immer zusammen mit der HU fällig)

      Über Sinn- oder Unsinn dieser Prüfung lässt sich streiten, wenn man eh die Anlage regelmäßig warten lässt. Der Prüfer hing auch nur seine Nase, oder eine elektronische Nase über Die Anlage und Tank, ob sie dicht ist.

      Liebe Grüße

      Gérard

      Mokka INNOVATION, 1.6 CDTI, 6-Stufen-Automatik: Am 16.07.2015 bestellt, Anlieferung beim FOH: 10.12.2015, Übergabe 16.12.2015

      Magma Rot, inkl. Ambientebeleuchtung, Digitaler Radioempfang DAB+, Opel Onstar, Radio Navi 950 Europa IntelliLink, Rückfahrkamera,
      Winter-Paket und 5 Jahre Flexcare Premium (150.000 KM, Enthält alle Inspektionen laut dem geltenden Serviceplan)

    • Hallo ,
      ich fuhr bis jetzt einen Astra H, 77KW, Bj 2006 mit Irmscher LPG Anlage .Wurde bei 24000km nachgerüstet.Bin 300 000 km gekommen ohne größere Mängel.
      Am anfang wurden neue Dichtungen eingebaut ,wurde von Irmscher übernommen. 4x wurden Düsen gewechselt .
      Mußt alle 10000km TunapLPG Set und Additiv für ca 70€ einfüllen, das war´s. Ich war bis jetzt sehr zufrieden damit . LPG preise in der Zeit zwischen 41 und 70 cent pro liter. Mehr verbrauch ca 2liter. und ich bin sehr viel Autobahn und vollgas gefahren .
      Mit LPG ca 7kmh langsamer.
      Fahre jetzt Mokka mit LPG.
      Tochter fährt Corsa mit LPG Werkseinbau und hat bis jetzt auch keine probleme .50 000km bis jetzt.

      Mokka 1,4 Innovation LPG ,Rot ,140Ps , Bj 9/2013,Navi 950 IL, Rückfahrkamera,beheizbares Lenkrad :D ,kein Reserverad,