CH-Kontrollschild auf Mokka-Front

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Er möchte doch nur die Abstände der Bohrungen wissen.
      Der Mokka ist im Moment unterwegs sonst hätte ich mal eben die Schilder abgeschraubt geht ja fix.

      ""
      Grüße Frank :)

      Opel Mokka X 1,4 Innovation

      BI Color Leichtmetallfelgen,Front - und Rückfahrkamera,Premiumpaket,AGR Sitze,Reserverad und Anhängerkupplung.
      Erstzulassung: 13.07.2018
    • Ich habe jetzt vorne bei mir gemessen und es sind gut cm 45 cm Abstand zwischen den beiden Schrauben bei mir.

      Ich meine im Ziegelstein sind 4 Schrauben.Die anderen beiden liegen aber näher zusammen.Da der Ziegelstein sich beim Mokka x nicht geändert hat,vermute ich das Opel den Abstand so belassen hat.

      Auf dem Bild ist es etwas schlecht zu sehen.Aber wo der Pfeil ist sind bei mir auch die Bohrungen.Hinten am Heck sind die Bohrungen dichter.Außer der Foh bohrt extra Löcher was schon vorgekommen ist!Der Ziegelstein komplett ist ca 51cm breit.

      Dateien
      • IMG_5814.JPG

        (113,88 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruß Markus

      Mokka Innovation 1.7 Cdti Graphit Schwarz,Leder ,Schiebedach,19 Alu,Navi 950,Xenon,Led Innen und Kennzeichenbeleuchtung,Bmw-Kurzstabantenne,Edelstahl-Ladekantenschutz,Premium-Paket,Winter-Paket :auto:
    • Das normale Blech hat 520mm wenn er ein 360mm breites verbaut wird er entweder die viereckigen Öffnungen sehen oder wenn der den Ziegelstein abschraubt die Löcher dafür.
      Man sieht ja an den ersten Bildern mit dem Züricher Kennzeichen wie weit die Schrauben am Rand sind.

      VG
      Frank

      MokkaX Ultimte 1,4 Direct, Graphit Grau, Leder Schwarz, Automatik, Allrad, DAB+, Standheizung, AHK.
      Bestellt 09.04.2018 Übergabe am 18.07.2018

    • Espresso-Bohne schrieb:

      Dieses schmale Kennzeichen macht natürlich nur Sinn, wenn damit nicht bereits vorhandene Bohrungen am Fahrzeug freiliegen.
      Die vorhandenen Bohrungen vorne liegen grundsätzlich frei, wenn auf die massive Trägerplatte (52 cm breit) verzichtet wird und das Kennzeichen weniger als ca. 45 cm breit ist. Das auf den Bildern gezeigte Zürcher Kennzeichen weist eine Breite von 38 cm auf.

      Natürlich spielt auch die Farbe des Wagens noch eine Rolle. Bei einer dunklen oder schwarzen Lackierung stören die Bohrungen bestimmt nicht so wie bei einer hellen Lackierung. Ebenso stört im ersten Fall die schwarze Trägerplatte wesentlich weniger.
    • Zunächst ein großes Dankeschön an alle, die sich die Mühe gemacht haben, sich mit meiner Frage zu befassen.

      FrankyK, danke für den Verweis auf den Thread "CH-Kontrollschild auf Mokka-Front" mit den entsprechenden Bildern! Da muss man aber auch erst mal drauf kommen, unter CH-Kontrollschild zu suchen!!

      Danke, Markus "Balboa", für das Nachmessen und die Bebilderung.

      Jedenfalls ist inzwischen doch deutlich geworden, dass die Kennzeichenbreite hinten beliebig gewählt werden kann, jedoch vorne bei allem was kleiner als das Standardkennzeichen ist, unabhängig ob Ziegelstein dran oder ab, unschöne Bohrlöcher zeigen wird.

      Meine Fragen sind damit umfassend beantwortet!

      Das mit den 10 Sekunden Sonderurlaub müsst ihr euch jetzt halt irgendwie aufteilen! Obwohl, ich bin großzügig und gewähre sie jedem von euch!! Deshalb: Zeit läuft... ...ab jetzt...

      VG
      Espresso-Bohne

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Espresso-Bohne ()

    • Espresso-Bohne schrieb:

      Jedenfalls ist inzwischen doch deutlich geworden, dass die Kennzeichenbreite hinten beliebig gewählt werden kann, jedoch vorne bei allem was kleiner als das Standardkennzeichen ist, unabhängig ob Ziegelstein dran oder ab, unschöne Bohrlöcher zeigen wird.
      Wenn die Trägerplatte montiert ist, sieht man eigentlich keine Bohrlöcher, aber die insgesamt vier Aussparungen, wobei mir bis heute nicht klar ist, wozu eigentlich die beiden unteren Aussparungen dienen, durch welche man einen direkten Blick auf die Karosserie hat.

      In jedem Fall spielt auch die Farbe des Wagens eine Rolle, welche Lösung optisch mehr oder weniger hergibt. Habe ich es überlesen oder hast Du noch nicht geschrieben, welche Farbe Dein Mokka haben wird?
    • Mokka-Fahrer schrieb:

      ... Habe ich es überlesen oder hast Du noch nicht geschrieben, welche Farbe Dein Mokka haben wird?
      Es wird "einer der letzten" Mokka in Boracay-Blau sein, da Opel für das Modelljahr 2019 einige Änderungen bei den Farben vorgenommen hat. So ist z.B. Boracay-Blau entfallen, stattdessen gibt es das offenbar etwas dunklere Indigo-Blau. Bisher waren es 12 Farben, ab MJ 2019 sind es nur noch 10. Da unser Mokka ein Vorführer vom FOH mit EZ Mai 2018 ist, hat er noch das "alte" aber erfrischend aussehende Boracay-Blau!

      Hier sind die entsprechenden Prospektseiten:

      VG
      Espresso-Bohne
      Dateien
    • Die „Blaue Bohne für ein Halleluja“ (frei nach einem Terence-Hill-Italo-Western von 1967) ist seit 18.10.18 zugelassen.

      Da die vorhandenen Bohrungen zur Kennzeichenbefestigung am Mokka, insbesondere an der Fahrzeugfront, ein sehr schmales Kennzeichen ohnehin nicht ermöglichen, haben wir keine 4-stellige, sondern eine 5-stellige Buchstaben-/Zahlenkombination gewählt.

      Unsere Kfz-Zulassungsstelle war so entgegenkommend, dass man uns gestattet hat Kennzeichenschilder unterschiedlicher Breite für Front und Heck erstellen zu lassen.

      Die Kennzeichen sind mit rahmenlosen Simple-Fix Kennzeichenhaltern montiert.

      Das hintere Kennzeichen ist 420 mm breit.

      Das vordere Kennzeichen ist 460 mm breit und deckt damit die vorhandenen Bohrungen an der Stoßstange exakt ab. Den brikettartigen Ziegelstein habe ich vorher abmontiert. Das Kennzeichen habe ich, der Stoßstangenform entsprechend, vor Montage leicht in gebogene Form gebracht, so dass es an der Stoßstange nicht anliegt und Lackbeschädigungen vermieden werden.

      VG
      Espresso-Bohne

      BILD01.jpgBILD02.jpg

    • Ich kann mich da nur anschliessen.Sieht gut aus..
      Nicht nur die Kennzeichen sondern der ganze Mokka in dem schönen Blau..
      Die Zahlen auf dem Kennzeichen wären auch noch was für mich :)
      Viel Spass und allzeit gute Fahrt :auto:




      Gruss Uwe

      Mokka Ultimate1,4 Graphit Grau, Automatik,AHK,Standheizung,Schiebedach,Bose System,DAB,Bicolor Felgen,Defusor vorn und hinten in Wagenfarbe.Kurzstabantenne,Edelstahl Ladekantenschutz <3

    • Mokka-Fahrer schrieb:

      Das Schwizerchrüz und die Stemma ticinese rechtfertigen das kürzere Kennzeichen in jedem Fall.

      Da hat doch der Schweizer „Mokka-Fahrer“ mit seinem Kennerblick sofort erkannt, wo die zweite Heimat der „Blauen Bohne“ ist!

      Und wo ging die erste größere Tour hin? Über 1.500 vergnügliche und problemlose Kilometer in das Ticino und zurück!

      Da wir kein Geld aber Zeit haben, wollten wir uns für die letzte Tessin-Reise vor Dezember keine Vignette (haben schon ein anderer PKW und zwei unserer Motorräder) und kein Austria-Pickerl mehr für die „Blaue Bohne“ leisten und fuhren am 20.10.18 über Fern-, Reschen-, Umbrailpass und Stilfser Joch in unser Zweitdomizil nach Lugano.

      Am gestrigen 27.10.18 ging es über Malojapass via St. Moritz und Fernpass wieder zurück.

      Heute stellen wir fest, dass Umbrail- und Malojapass sowie Stilfser Joch wegen Wintereinbruch gesperrt sind! Glück gehabt!! Und die Kennzeichen haben wir auch nicht verloren!

      VG
      Espresso-Bohne
    • Hallo liebe Mokkafahrer,

      mit meinem Post vom 10.10.18 (Nr. 26 in diesem Thread) hatte ich einige Fragen zu vorhandenen Bohrungen am Mokka X zur Kennzeichenbefestigung.

      Einige von Euch haben mir sehr hilfreiche Antworten geliefert, die eine individuelle Kennzeichenmontage ermöglicht haben.

      Für den Fall, dass sich wieder einmal jemand die Frage zu möglicher Kennzeichengröße am Mokka stellt, habe ich die fraglichen Maße nochmals zusammengefasst.

      BILD_1_Kennzeichenhalter.jpg BILD_2_Kennzeichenhalter.jpg

      Frage 1:
      Wie ist der Abstand der vorhandenen Bohrungen zur Kennzeichenbefestigung an der Heckklappe?

      270 mm (so dass jede übliche und zugelassene Kennzeichengröße montiert werden kann. Bei Kennzeichen in Standardgröße 520 mm wird hier üblicherweise ein Kennzeichenhalter/-verstärker montiert).

      Frage 2:
      Wie ist der Abstand der vorhandenen Bohrungen zur Kennzeichenbefestigung vorne?

      270 mm (in Bild 1 mit den roten Pfeilen markiert) (Bei Kennzeichen in Standardgröße 520 mm wird hier üblicherweise ein Kennzeichenhalter/-verstärker montiert).

      ABER:

      Ein Kennzeichen, das alle Öffnungen und Bohrungen am Ziegelstein abdecken soll, muss mindestens 490 mm x 85 mm groß sein (simuliert durch den gelben Rahmen in Bild 2).
      Der Ziegelstein selbst ist 510 mm breit und 110 mm hoch (simuliert durch den grünen Rahmen in Bild 2).

      Frage 3:
      Wie ist der Abstand der vorhandenen Bohrungen zur Befestigung des brikettähnlichen Ziegelsteines an der Stoßstange vorne?

      450 mm oben (blaue Markierung in Bild 1),

      215 mm unten (schwarze Markierung in Bild 1).


      Um die Bohrungen ohne Benutzung des Ziegelsteins „unsichtbar“ zu machen, muss das Kennzeichen mindestens 460 mm breit sein.

      Mit dem Begriff „Ziegelstein“ ist die serienmäßige, abnehmbare, brikettartige Montageplatte an der vorderen Mokka-Stoßstange gemeint, wie sie auf den Bildern erkennbar ist.
      Unterschreiben kann ich die Maßangaben nur für den Mokka X (B). Ob sie auch für den Mokka A zutreffen kann ich nicht beurteilen.

      Wie die Kennzeichen an unserer blauen Bohne montiert sind, habe ich weiter oben bereits gezeigt und beschrieben.

      Freundlich grüßt
      Espresso-Bohne