Wer kennt sich mit Versicherungen aus?

    • Wer kennt sich mit Versicherungen aus?

      Hallo, mein Enkel (Fahranfänger) zahlt für seinen kleinen Opel extreme Beiträge für die Versicherung. Seine Oma (81) hört mit dem Autofahren auf, sodaß ihr Vertrag nun ausläuft. Kann er den Vertrag übernehmen und damit viel Geld sparen? Hat jemand damit schonmal Erfahrungen gemacht ???

      ""
    • Hallo,
      bei meiner Versicherung (DEVK) ist es so, daß man den Rabatt übertragen kann, aber nur wenn der neue Nutzer den Rabatt theoretisch hätte "erfahren können". Ich habe noch einen Beitragssatz von 30%, kann ihn aber meiner Tochter nicht übertragen, da sie erst 9 Jahre den Lappen hat. Also bin ich der Versicherungsnehmer, sie der Fahrzeughalter. Du müßtest den Opel also auf die Oma versichern. Es kann aber sein das andere Versicherungen das anders handhaben. Oder mal verhandeln, manchmal geht ja was.

      LG Christoph

    • Früher war das mal so aber ob das heute noch so ist kann ich dir leider nicht sagen da wäre wohl deine Versicherung der beste Ansprechpartner.
      Allerdings zählen Fahranfänger und Senioren zur Risikogruppe weshalb die Versicherung auch teurer für diese Gruppen sind.
      Hinzu kommt noch welche Typenklasse der kleine Opel deines Enkels hat auch das treibt den Preis nach oben.

      Grüße Frank :)

      Opel Mokka X 1,4 Innovation

      BI Color LM Felgen , Rückfahrkamera , Winterpaket , 4,2 Zoll Fahrerinfodisplay , Anhängerkupplung , Reserverad , OPC Line Seitenschweller , LED Innenbeleuchtung , ABS Ladekantenschutz in schwarz.
    • Ich habe folgende Situation, vergleichbar zu erstem Post:

      - Versicherungsvertrag von Opa
      - Enkel möchte den Vertrag mit möglichst guten Konditionen übernehmen.

      Übertragungen sind grundsätzlich möglich. Aber die Übernahme des Rabattes nur soweit, wie es theoretisch für den Übernehmenden möglich gewesen wäre den Rabatt selbst zu erhalten.

      Mittlerweile ist die Übertragung nur noch möglcih

      • auf Ehepartner oder
      • auf Kinder oder
      • auf Enkelkinder, wenn sie im gleichen Haushalt wie die Großeltern leben.


      Da letzteres eben nicht gegeben war ..... deshalb
      • Vater übernimmt Vertrag von seinem Vater (das ist ja der Opa von oben) und da Vater ja auch schon ein bisschen älter, kann auch der Rabatt übernommen werden
      • Vater lässt Auto auf sich zu und lässt Sohn (also der Enkel von oben) als Fahrer bei Versicherung eintragen
      • Sohn (also der Enkel von oben) fährt damit


      Dieses Szenario war zwar teuer, da der Fahranfänger ja mit dem Auto fahren darf und die Versicherung sich das bezahlen läßt, aber es war immer noch billiger, wie wenn der Sohn (= Enkel) einen neuen Versicherungsvertrag abschließt.

      Einfach mal mit der Versicherung sprechen ... bei mir war's "DA direkt" ... hat gut geklappt. Bin zufrieden.

      Grüße
      SK
      Mokka X, 152 PS Benziner, Automatik, 4x4 in Onyx Schwarz
      Innovation, Premium Paket, Navi 900, 4,2" Fahrerinfodisplay, Frontkamera, Rückfahrkamera, BiColor Leichtmetallräder
      Nicht-Original-Zubehör: Mini-Kurzstabantenne, Gummimatten, Crossland-Armlehne
      bestellt: 03.03.2017 Auslieferung: 28.07.2017
    • Mr._Bean schrieb:

      Mitversichern hat aber den Nachteil das er, wenn er dann selber eine Versicherung abschließt, bei 0 anfängt.

      Das stimmt so nicht.... :floete:

      Nach ausreichend Jahren Fahrpraxis (Zeit nach Erwerb der Fahrerlaubnis),
      kann "Junior" die Versicherung von einem der Elternteile übernehmen.

      Gruß
      Helmut

      :miko: Edition 1.7 CDTI,
      ecoFLEX, Start/Stop, graphit schwarz,
      Elektro- und Winterpaket, Solar Protect, Reserverad Stahl, Quickheat,
      abnehmbare AHK - nachgerüstet, (Original-)Schmutzfänger vorne und hinten,
      Ladekantenschutz und Einstiegleisten aus Edelstahl ,
      LED Innen- und Kennzeichenbeleuchtung
    • Zitat aus dem n-tv Rtgeber:

      "......Der Empfänger kann den Rabatt also nicht für ein Auto nutzen, das er sich neu zulegt.........."


      Genauso ist es aber bei den Autos meiner Kindern gelaufen.
      Habe jeweils Versicherungsverträge für meine Mopeds übertragen und selbst dann die
      günstigen Tarife für Motorräder genutzt, um meine Mopeds neu zu versichern.

      Voraussetzung war natürlich, dass das neu versicherte Auto bei der Versicherung bleibt.

      Irgendwann nach einigen Jahren ist es dann überhaupt kein Problem, zu einer anderen Versicherung zu wechseln.

      Gruß
      Helmut


      :miko: Edition 1.7 CDTI,
      ecoFLEX, Start/Stop, graphit schwarz,
      Elektro- und Winterpaket, Solar Protect, Reserverad Stahl, Quickheat,
      abnehmbare AHK - nachgerüstet, (Original-)Schmutzfänger vorne und hinten,
      Ladekantenschutz und Einstiegleisten aus Edelstahl ,
      LED Innen- und Kennzeichenbeleuchtung
    • Da meine Frau sich jetzt auch einen Wagen anschafft sind wir momentan auch am überlegen wie wir uns am günstigsten Absichern.

      Beim Recherchieren haben wir dann gelesen, dass es wohl am günstigsten ist eine Zweitwagenversicherung über mich abzuschließen, weswegen wir das jetzt wahrscheinlich auch so machen werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AndiWaffen ()

    • Wenn man bei der Autoversicherung noch andere Sparten abdeckt (z.B. Hausrat, Rechtsschutz, Privathaftpflicht, ...) kann auch bei der AutoV sparen.
      Beamtentarif, Garagenwagen, Alleinfahrer, Beitrag als Jahresprämie zahlen, Reparatur/Wartung/Reifentausch nur in genehmigter Werkstatt vom Versicherer.. sind weitere Sparmöglichkeiten, sowie etwas höhere Selbstbeteiligung bei TK und VK.

      1. Mokka A 1.4 T (Bj. 02-14, bei Übernahme in 03.17 mit 13.900 km) Innovation, espressobraun metallic, werksseitig verdunkelte Seiten- u. Heckscheibe, 6-Gang-Schalter, S/S, Xenon, LED-TFL, adaptives FL, AHK abn., zweite NSL werksseitig.