Versicherung beim selbstfahrenden Auto

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Versicherung beim selbstfahrenden Auto

      Hey,

      bis es tatsächlich so weit ist wird es wohl noch etwas dauern, aber Fakt ist, dass irgendwann eine Menge dieser selbstfahrenden Autos auf den Straßen unterwegs sein werden... wie sieht es denn da mit der Versicherung/Haftung aus? Kann der "Fahrer" dann einfach die Schuld auf den Hersteller schieben? Kann der sich davon befreien? Herrscht dann Anarchie auf den Straßen? :D

      ""
    • Ich gehe stark davon aus, dass der Hersteller dann dem Fahrzeugführer die Haftung für Unfälle überträgt, das machen die Hersteller jetzt ja auch schon bei den Parkassistenten, dass nachwievor der Fahrer dafür zuständig ist, wenn Schäden verursacht werden. Die Hersteller werden sich nicht den Prellbock aufhalsen lassen.

      Liebe Grüße aus Ostwestfalen/Bielefeld
      André & Udo :mmm:

      Opel Mokka 1,6 CDTI Automatik Innovation (MJ15,5)
      Espresso Braun, Premium Paket Leder Kaffeebraun/Cocoa inklusive Winter- und Elektropaket,
      Rückfahrkamera, DAB+, elektrisches Schiebedach, 19" Felgen Sterling Silber, Navi 950 Intellilink & Anhängerzugvorrichtung abnehmbar. :love:

    • Wenn ich bei einer Fahrt den Selbstfahrmodus aktiviere bin ich als Fahrzeugführer prinzipiell in der Haftung.

      Der Selbstfahrmodus wird wohl immer unter Bedingung stehen das der Fahrer jederzeit präventiv eingreifen kann.

      Wie sieht es denn aktuell mit den automatischen Einparkern aus, gibt es da schon Fälle wo die Automatik gerempelt hat und wer haftet dann ???

      Nachtrag: was gefunden
      merkur.de/lokales/fuerstenfeld…lbststaendig-2561524.html

      leider keine Info wer den Schaden zu tragen hat

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Slotter ()

    • Ich halte das mehr für so einen Lückenfüller, okay die Dame war laut Bericht 73 jahre alt, aber wer greift da nicht schon längst selbst ein wenn das Auto schon wo dagegen knallt, da wart ich ja nicht bis es noch zwei weitere beschädigt und dann mit mir noch durch die Hecke düst und noch ein Auto rammt, also ich kann sowas nicht glauben.

      Opel MOKKA X, Innovation,
      1.6 CDTI ECOTEC®, 100 kW (136 PS),6-Stufen AT
      Bestelldatum 21.03.2017, Lieferdatum 08.06.2017, Abholdatum 09.06.2017
    • bobby65 schrieb:

      Ich halte das mehr für so einen Lückenfüller, okay die Dame war laut Bericht 73 jahre alt, aber wer greift da nicht schon längst selbst ein wenn das Auto schon wo dagegen knallt, da wart ich ja nicht bis es noch zwei weitere beschädigt und dann mit mir noch durch die Hecke düst und noch ein Auto rammt, also ich kann sowas nicht glauben.
      Irrelevant ob 73 oder 37 oder ist man als älterer Autofahrer automatisch Schuld ?? , es wird in dem Bericht von einem möglichen Fehler des Systems berichtet, leider wird das nicht weiter beleuchtet , ich denke jede Versicherungsgesellschaft hat wohl mehr als nur Interesse daran den Schaden entweder dem Kunden selbst oder dem Hersteller des Systems in die Schuhe zu schiben, aber leider gibt der Bericht das nicht her.
    • Habe ich doch nirgends geschrieben das man als älterer Autofahrer automatisch Schuld ist, die 73 Jahre waren auf die reaktion bezogen und die lässt nun mal im Alter nach.
      So wie der Artikel geschrieben ist geht das ja auch nicht in einer Sekunde 5 Autos zu beschädigen bei einen automatischen Einparken also der Vorgang muss ja länger gedauert haben und das man da nicht eingreift sondern dabei ruhig sitzen bleibt und zu sieht dabei kann ich nicht glauben für mich bleibt es eine Zeitungsente.

      Opel MOKKA X, Innovation,
      1.6 CDTI ECOTEC®, 100 kW (136 PS),6-Stufen AT
      Bestelldatum 21.03.2017, Lieferdatum 08.06.2017, Abholdatum 09.06.2017
    • Die Schuld auf den Hersteller schieben wird wohl nur möglich sein, wenn dem Hersteller nachgewiesen werden kann, dass er für den Fehler verantwortlich ist, oder? Ich denke, was Versicherung und Haftung angeht werden bald Lösungen gefunden werden. Grundsätzlich ist ja davon auszugehen, dass mit selbstfahrenden Autos weniger Schäden und Unfälle entstehen (auch wenn ich persönlich die Vorstellung nervig finde, ich fahre schließlich gerne selber). Neulich habe ich gelesen, dass menschliche Fehler für 90% der Kollisionen verantwortlich sind, was schon eine ziemlich deutliche Sprache spricht. Wer weiß, vielleicht werden die KFZ-Versicherungen dann sogar günstiger, wenn weniger Schadensfälle auftreten? Ich denke eine Vollkakso wird dann auch weiterhin jeden Schaden (außer absichtlich verursachte natürlich) abdecken, egal ob menschlich oder vom System verursacht.

      Auch mit einem selbstfahrenden Auto wird es sich wohl weiterhin lohnen einen Autoversicherung Vergleich zu machen (wie man das heutzutage auch immer tun sollte, z.B. auf einer Seite wie www.auto-versicherung-vergleich.com
      Wie bisher werden sich die Angebote und Leistungen unterscheiden, also wird es sowohl Teil- und Vollkasko geben, die dann Systemfehler abdecken oder nicht abdecken.
      Spannend finde ich die Frage, ob es dann irgendwann verboten sein wird selbst zu fahren. Was meint ihr?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Amaru ()