Bergan -ab-fahrassistent

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bergan -ab-fahrassistent

      Hallo an alle,

      kann mir jemand den Bergabfahrassistent erklären...

      ich habe den Sinn noch nicht kapiert....mit Bremsen oder Gas geben.


      Bis denne
      pemije :winkekke:

      ""
    • Zitat aus der Betriebsanleitung:

      Der Bergabfahrassistent (DCS) ermöglicht ein Fahren mit niedriger Geschwindigkeit ohne Betätigung der Fußbremse. Das Fahrzeug verlangsamt automatisch auf eine niedrige Geschwindigkeit und behält diese bei, wenn das System aktiviert ist. Bei aktivem DCS können Geräusche oder Vibrationen des Bremssystems auftreten.

      Nur beim steilen Bergabfahren im Gelände und nicht auf normalen Straßen verwenden. Ein unnötiger Einsatz der DCS-Funktion, etwa auf normalen Straßen, kann das Bremssystem und die elektronische Stabilitätsregelung (ESC) beschädigen.


      Also bremsen mußt Du nicht selbst, leichtes Gasgeben und Bremsen soll möglich sein, wenn Du den Fuß von den Pedalen nimmst, übernimmt wieder der "Autopilot".

      Gruss
      Hardy

      Hardyx

      Opel Mokka 1.7 Innovation, Argonsilber, Premiumpaket, Navi 600, Rückfahrkamera, AFL+, Winterpaket

    • Naja, hätte ich nicht unbedingt gebraucht und wird wohl auch nie bei mir zum Einsatz kommen ...

      - Opel Mokka 1.6 Edition, schneeweiss, 07/2013 - 11/2015
      => wurde ersetzt durch:
      - Opel Mokka 1.4i Innovation 4WD, platin anthrazit,
      bestellt am 27.08.2015 - Übergabe erfolgte am 27.11.2015


      Meine Opel-History: Kadett C Coupe 1.6S, Ascona B 1.6S, Corsa A 1.2i, Corsa B 1.4i, Corsa C 1.4i , Corsa D 1.4i, Mokka 1.6i, Mokka 1.4i Turbo 4WD
    • Hallo Pimije ,


      Eigentlich ist die Bergabfahrhilfe fürs Gelände gedacht und kommt aus dem offroad Metier : :zelt:
      Die meisten Fahrer haben keine Geländeerfahrung und wenn sie dann z.B. auf einer etwas steileren feuchten Wiese abwärtsfahren , merken , dass sie zu schnell werden und eventuell dann zu stark auf die Bremse gehen stellt sich sehr schnell der Wagen quer , das Heck überholt und es könnte zum Überschlag kommen ......


      Anscheinend kommen ganz leicht die Radbremsen zum Einsatz ( wichtig --ohne zu Blockieren )und sicherlich auch die Motorbremse -- selber ausgetestet aus Mangel an MOKKA hab ichs noch nicht .


      Man könnte also mit ca.5 KmH bergab fahren und wird nicht schneller ........


      LG
      Bohne007 :drink:
      [i][b]
      Innovation 1,7 CDTI , 4x4, Schalter, rot, Premiumpaket, Stoff Morrocana schwarz/grau, Quickheat ,RFK , Spatzldach [/b][/i]Bestellt: KW 14 ´13 /LT: KW (52 ´13) ( 45 `13) 44´13 ,Abgeholt :16.10.´13 und 07.12.´13
    • Oder bei Schnee: Auch da macht es Sinn, an einem steilen Berg nicht schneller zu werden,
      was durch das Eigengewicht bedingt, ohne zu bremsen, nicht gerade einfach ist. Bremsen
      in einem solchen Fall aber bedeutet oftmals: Unkontrolliertes Rutschen. Und genau das soll
      der Bergabfahr-Assistent verhindern.

      4x4 | 1,4 Turbo | Innovation | Premium | Navi | Rückfahrkamera | Schiebedach | Reifendruck-Kontrollsystem | Notrad | Stoff/Morrocana grau | Boracayblau

    • Würde alles mehr sinn machen, wenn der Assistent auch "höhere" Geschwindigkeiten halten würde. Tut er das?
      Oder hält er nur Schrittgeschwindigkeit oder darunter?

      ________________________________________________

      Bestellt: 31.01.2013
      Produziert: 23.08.2013
      Verschickt: 27.08.2013

      Geliefert: 29.10.2013
      Übergabe: 04.11.2013

      Opel Mokka Espresso-Braun
      1,4L Turbo 4x4 Edition
      Premium Paket Leder schwarz
      Flex Fix
      SolarProtect
      ________________________________________________

    • gut mit höheren Geschwindigkeiten meinte ich jetzt eher so 10-15kmh.
      Zum langsam auf einer vereisten Straße runter zu kraxeln oder so

      ________________________________________________

      Bestellt: 31.01.2013
      Produziert: 23.08.2013
      Verschickt: 27.08.2013

      Geliefert: 29.10.2013
      Übergabe: 04.11.2013

      Opel Mokka Espresso-Braun
      1,4L Turbo 4x4 Edition
      Premium Paket Leder schwarz
      Flex Fix
      SolarProtect
      ________________________________________________

    • Auszug aus der Betriebsanleitung - Seite 134 - 135:

      Bergabfahrassistent

      Der Bergabfahrassistent (DCS) ermöglicht
      ein Fahren mit niedriger Geschwindigkeit
      ohne Betätigung der Fußbremse. Das
      Fahrzeug verlangsamt automatisch auf
      eine niedrige Geschwindigkeit und behält
      diese bei, wenn das System aktiviert ist.
      Bei´aktivem DCS können Geräusche
      oder Vibrationen des Bremssystems
      auftreten.

      Aktivierung
      DCS ist zwischen 2 und 35 km/h aktiv.
      Je nach aktueller Geschwindigkeit
      wird das Fahrzeug bis zu einer Geschwindigkeit
      von 5 bis 20 km/h beschleunigt oder abgebremst.
      Wenn DCS aktiv ist, blinkt u. DCS wird nur auf
      Straßen mit einem bestimmten Gefälle aktiviert.

      Deaktivierung
      DCS wird deaktiviert, wenn das Fahrzeug
      unter 2 km/h abgebremst oder
      über 35 km/h beschleunigt wird.

      4x4 | 1,4 Turbo | Innovation | Premium | Navi | Rückfahrkamera | Schiebedach | Reifendruck-Kontrollsystem | Notrad | Stoff/Morrocana grau | Boracayblau

    • Hier eine sehr gute Erklärung über die Funktion des Bergabfahrassistenten.
      Autor ist Rainer Bachen, Leitender Entwicklungsingenieur für den Opel Mokka


      Angesichts der vielen Fragen, Gerüchte und Halbwahrheiten, die zur Funktionsweise der Bergabfahrhilfe (HDC = Hill Descent Control) im Mokka kursieren, trage ich gerne zur Aufklärung bei.
      Hier also mein HDC-Service, kurz und (hoffentlich) gut verständlich:

      • HDC ist wie die Berganfahrhilfe HSA (Hill Start Assist), als Teil des ESPPlus-Systems serienmäßig an Bord – unabhängig von der Ausstattung und dem Antrieb.

      • HDC unterstützt den Fahrer in schwierigen Bergabpassagen. Dort also,
        wo aus Sicherheitsgründen ein besonders niedriges Tempo gehalten werden
        soll. HDC sorgt ganz allgemein dafür, dass das Auto auf solchen
        Steilstücken beherrschbar bleibt, indem es beispielsweise ein
        Überbremsen verhindert.

      • HDC wird per Tastendruck aktiviert. Die Bedientaste sitzt unterhalb
        des Klimamodul-Bedienfelds. HDC ist bei Geschwindigkeiten über 60 km/h
        automatisch außer Funktion. Das System kann vorher schon manuell
        abgeschaltet werden.

      • HDC erlaubt eine konstante Bergabfahrgeschwindigkeit zwischen 5 und
        20 km/h, wobei der Fahrer das vorgewählte Tempo jederzeit durch Gasgeben
        oder Abbremsen verändern kann.

      • HDC ist bei Gefällen ab 15 Prozent aktiv, kann aber schon im Vorfeld
        per Tastendruck aktiviert werden. Auch ein sanftes und geregeltes
        „Landen“ in der Ebene wird unterstützt. Bei weniger als 5 Prozent
        Gefälle verabschiedet sich HDC automatisch.


      Das Ganze jetzt mit etwas mehr Hintergrundinformation für die technisch
      interessierten Blog-Nutzer: HDC wird wie gesagt per Tastendruck
      aktiviert – idealerweise bereits vor schwierigen Steilstrecken im
      Gelände, auf losem Untergrund oder auf verschneiten Bergab-Passagen. HDC
      hilft, wenn das Gefälle mindestens 15 Prozent beträgt – übrigens auch
      dann, wenn es rückwärts steil runter geht. Beim Einschalten
      darf die Geschwindigkeit zwischen 0 und 40 km/h liegen. Über 60 km/h
      meldet sich das System ab.

      Wirklich interessant und HDC-relevant ist die Spanne zwischen 5 und
      20 km/h. Das ist nämlich der Geschwindigkeitsbereich, in dem die
      Regelung stattfindet. Um zum Beispiel das Abwürgen des Motors zu
      verhindern, lassen sich 5 km/h Zielgeschwindigkeit bei Schaltversionen
      aber nur im Leerlauf und beim Automatikgetriebe in R, N und D vorwählen.
      Ist beim Schalter ein Gang eingelegt, gilt aus demselben Grund die
      Mindestvorgabe 10 km/h.

      Einstellen lässt sich das gewünschte Tempo bei realen
      Fahrgeschwindigkeiten zwischen 2 und 35 km/h. Dazu ein kleiner Exkurs in
      Sachen Regellogik – das System ordnet die möglichen Zielmarken nach
      folgendem Schema zu: Vreal 2 bis 5 km/h – VZiel 5 km/h; Vreal 5 bis 20
      km/h = Vziel; Vreal 20 bis 35 km/h – VZiel 20 km/h. Im Klartext: Mit HDC
      sind maximal 20 km/h möglich. Über 35 km/h bleibt die Funktion in
      Bereitschaft, die Wunschgeschwindigkeit ist dann aber nicht einstellbar.

      Will der Fahrer die eingestellte Zielmarke verändern, genügt der
      Tritt aufs Gas- oder Bremspedal, Voraussetzung: Realtempo 2 bis 35 km/h
      und Gefälle mindestens 15 Prozent. Ist HDC einmal aktiv, wird die
      Regelung bis ins flachere Gelände fortgesetzt. Schluss ist erst, wenn
      die Sensoren Neigungen unter 5 Prozent melden.

      Klingt alles wahnsinnig kompliziert und ist es auch – für uns
      Ingenieure. Wir hatten wahrlich eine Menge Programmier-, Kalibrier-,
      Abstimmungs- und Testaufwand, um alle Eventualitäten im Fahrbetrieb zu
      erfassen. Für den Kunden hingegen muss die HDC ganz einfach bedienbar,
      quasi selbsterklärend sein. Außerdem muss die Regelung im ESP-Kontext
      zuverlässig funktionieren. Lastenheft abgearbeitet, Ziel erreicht –
      Serienfreigabe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Helferlein ()

    • Vielen Dank

      Hallo an alle,

      Vielen Dank für die zahlreichen Antworten... :respekt:

      Es hat wohl mit dem Gefälle zutun. Deswegen hatte ich meine Probleme...

      Zitat Helferlein


      HDC ist bei Gefällen ab 15 Prozent aktiv, kann aber schon im Vorfeld
      per Tastendruck aktiviert werden. Auch ein sanftes und geregeltes
      „Landen“ in der Ebene wird unterstützt. Bei weniger als 5 Prozent
      Gefälle verabschiedet sich HDC automatisch.


      Bis denne
      pemije :winkekke:

    • @Helferlein

      vielen Dank für diese ausführliche und interessante Erklärung! Mich interessiert die Funktion solcher Systeme sehr von daher ist das wirklich super!

      Und Danke dass Du uns hier immer mit kompetenten Informationen zur Seite stehst!!

    • erklärt mir das mal wie wenn ich 5 jahre alt wäre ;)

      also wenn ich eine gefälle (15%) vor mir habe, wo es vorteilig wäre wenn ich langsam runterfahren (schotter, nasser/rutschiger untergrund, schnee usw.) hält die abfahrhilfe meine gewählte geschwindigkeit z.b. 25 km/h. vorher muss ich abfahrhilfe per taste aber erst aktivieren. wenn das teilstück wieder besser befahrbar ist kann ich per taste wieder auschalten oder durch gas auch vorübergehend die geschwindigkeit erhöhen. unter 5% schaltet es automatisch wieder ab.

      alles richtig verstanden ?

      Seit 10.04.13 Fahrer eines graphitschwarzen Mokka Innovation 1.7 CDTi 4x4 :auto: mit Navi 600 +RFK + AFL+ , Premium-Paket-Leder
      Hat alles wo gibt ausser Flex-Fix, Hängerkupplung und Frontkamera :whistling:

      Gruss Oli

      [IMG:http://www.world-of-smilies.com/wos_sport/smilie_gladbach.gif]

    • Also ich kann sagen das es super funktioniert.
      Habe es ausprobieren können als wir nach einer Wandertour wieder vom Berg runter wollten.
      Sehr steile und zum Teil unbefestigte (aufgebrochen Straße) im Harz. “Berabfahrassi“ rein und einfach nur noch lenken. Macht auch komische Geräusche wie schon mal beschrieben.
      Unten angekommen habe ich ihn per Tastendruch wieder ausgeschaltet. Weiter im normalen Fahrmodus.

      :thumbup:
      Gruß Matthias